die geschichte des motorrad - clubs und motorrad - zubehör

club [Kluhb] Substantiv, eine Gruppe von Personen, die für einen sozialen, literarischen, sportlichen, politischen oder anderen Zweck organisiert ist. Wie ein Buchclub oder ein Gartenclub ist ein Motorradclub eine Versammlung von Personen mit den gleichen Interessen. Aber sie haben eine faszinierende Geschichte hinter sich, ebenso wie die Utensilien und Accessoires, die verwendet werden, um die Aufnahme in eine Motorradgruppe zu fördern und bekannt zu machen. Die Geburtsstunde der Motorradclubs begann 1924 mit der American Motorcyclist Association (AMA) , wurde als eine Abteilung der bestehenden Motorrad Allied Trades Association (MATA) in Cleveland, Ohio organisiert. Die Organisation hat eine Mission vor Augen: "die Interessen der Motorradfahrer zu schützen und zu fördern und gleichzeitig die Bedürfnisse ihrer Mitglieder zu erfüllen." Die AMA chartert Biker-Clubs in den Vereinigten Staaten, und aktuelle hilft, rund 1.200 Clubs in ganz Amerika zu führen. Die AMA unterstützt diese vercharterten Clubs bei der Durchführung von Veranstaltungen, fördert ihren Club und gibt diesen Clubs die Möglichkeit, über Angelegenheiten abzustimmen, die AMA Clubs und Mitglieder betreffen. Obwohl die AMA als eine der größten Motorsportorganisationen der Welt gilt, tut sie dies nicht beaufsichtigen jede Motorradgruppe in Amerika. Viele Clubs werden außerhalb der AMA-Regeln und -Regulierungen gegründet, und diese Clubs werden als "Outlaw-Motorradclubs" bezeichnet. Outlaw-MotorradclubsDie American Motorcycle Association fordert von ihren gecharterten Clubs eine Reihe von Regeln und Vorschriften auf, um sie zu befolgen und aufrechtzuerhalten. Aber wie mit der Rebellion in allem im Leben, bildeten sich Biker-Clubs außerhalb der AMA-Regeln und wurden schnell "Outlaw" -Clubs oder "One Percenters" genannt. Zu den beliebten Outlaw-Clubs außerhalb der AMA gehören die Hell's Angels und der Bandidos Motorcycle Club. Sie wuchsen nach dem Zweiten Weltkrieg, als amerikanische Soldaten aus dem Krieg nach Hause kamen und auf der Suche nach Abenteuer oder Kameradschaft mit anderen Veteranen des Zweiten Weltkriegs waren. Viele verbanden sich über Motorräder, was zur Entwicklung von Hunderten von Outlaw-Clubs führte - ebenso wie von mehr gesponserten Clubs innerhalb der AMA-Zulassung. Viele Motorradclubs sind für diejenigen geschaffen, die eine bestimmte Loyalität zu einer bestimmten Marke haben, wie Harley Davidson, BMW und Honda, um nur einige zu nennen. Die negative Wahrnehmung von Motorradclubs Motorradclubs haben in der Vergangenheit einen schlechten Ruf bekommen. Aufgrund des "Outlaw" -Verhaltens vieler Klubs, des verpönten Lebensstils und des unvorteilhaften Auftretens derer, die auf der Straße unterwegs sind, haben Biker-Clubs und diejenigen, die zu ihnen gehören, nicht immer positive Reaktionen von anderen bekommen. Werfen Sie ein paar Hollywood-Filme, die den Gruppen eine negative Konnotation gaben und sie als gewalttätig herausstellten und illegale Drogen und Aktivitäten bevorzugten, und man konnte sehen, warum diese Clubs in einem so schlechten Licht dargestellt wurden. Im Laufe der Zeit gehen Motorradclubs und ihre Mitglieder jedoch weiterhin ihrem Hobby nach, ohne sich darüber Gedanken machen zu müssen, was andere über sie denken, und viele realisieren die Vermutungen und Gerüchte von Motorradfahrern, und ihre Hobbys sind sehr daneben. Der angenommene Lebensstil von Motorradfahrern hat sich im Laufe der Jahre verändert, und andere akzeptieren eher diejenigen, die das Hobby und die Teilnahme an der Motorradfahrer-Gemeinschaft mögen. Identifizierung von Motorradclubs Um seine Teilnahme und Akzeptanz in einem bestimmten Motorradclub zu zeigen, werden viele Mitglieder Sport treiben Lederjacken mit Club Patches und Utensilien. Wie bei der Mitgliedschaft und Beziehung zu einem anderen bestimmten Club oder sozialen Gruppe, Lederwesten, Patches, Weste Pins und Reißverschluss zieht. Jeder Biker Club wird ein bestimmtes Design und eine bestimmte Farbe haben, die seine Organisation repräsentieren, und Mitglieder bestimmter Motorradclubs werden diese Farben und Patches tragen, um ihre Mitgliedschaft in einer bestimmten Organisation zu repräsentieren, unabhängig davon, ob sie von der American Motorcyclist Association sanktioniert wird oder nicht Verbrecherclub. Lederjacken werden in der Regel von Motorradfahrern getragen, da sie eine hohe Qualität aufweisen und übermäßigen Abnutzungen während der Fahrt standhalten, während sie während der Fahrt vor Schmutz, Schmutz und Wetter geschützt sind. Viele werden Biker Club Mitglied Patches auf ihre Jacken sticken, sowie Reißverschluss Pulls und Weste Pins, die ihre Interessen, ihre Geschichte oder ihre Club passen.Motorrad Club Patches und ihre BedeutungDie Patches auf Motorrad Jacken und Westen getragen haben bestimmte Bedeutungen abhängig auf die Anzahl der Stücke auf den Patch selbst. Wenn ein Patch nur aus einem Stück besteht, bedeutet dies, dass der Club ein Familienclub oder eine "gesetzestreue" Gruppe ist. Der zweiteilige Patch bezeichnet einen Übergangs-Biker-Club von einem gesetzestreuen Club zu einem Outlaw-Club. Diese werden normalerweise getragen, während ein Club auf Genehmigung wartet. Eine Gruppe von Outlaw-Mitgliedern wird durch den offiziellen dreiteiligen Patch gekennzeichnet, der die Aufnahme von Outlaws in den Outlaw Motorcycle Club oder "One Percenters" anzeigt. Es gibt verschiedene Variationen der Patches, die eine Reihe von Bedeutungen haben, aber das auffälligste und am meisten erkennbare Merkmal von Motorrad-Club-Patches sind die einteiligen, zweiteiligen und dreiteiligen Weste und Jacke patches.Rocker Patches Rocker-Patches sind solche, die oben und unten am Hauptfeld ein "Banner" mit dem Logo und / oder dem Namen des Motorradclubs tragen. Diese Rocker-Patches zeigen in der Regel den Namen des Motorradclubs oben und den Ort / Region auf der Unterseite. Dies sind oft dreiteilige Patches, die Outlaw-Motorrad-Clubs darstellen, oder "One Percenters". Die Bedeutung von Motorradwesten Motorradfahrer werden häufig gesehen, Lederjacken tragen, um sich während der Fahrt warm zu halten. Aber auch Motorradwesten sind zu sehen. Es gibt zwei Gründe, warum Motorradwesten getragen werden. Die erste besteht darin, einem Motorradfahrer zu erlauben, seine Clubzugehörigkeit mit Patches und anderem Zubehör zu zeigen. Genau wie die Jacke können Patches aufgenäht und getragen werden, um die Verbindung zu einem bestimmten Biker-Club, entweder einem AMA-Club oder einem Outlaw-Club, darzustellen. Jacken können jedoch in heißen Sommermonaten zu warm sein, und wenn sie in kühleren Monaten mit anderen Kleidungsstücken unterlegt sind, um Wärme zu erzeugen, kann dies die Fähigkeit einschränken, Arme und Ellenbogen zum Fahren frei zu bewegen. Manchmal wird eine Motorradweste getragen, um die Anzahl der Schichten auf den Armen zu verringern und die Bewegung zu unterstützen, während der Motorradfahrer während des Fahrens immer noch Patches anzeigen kann. Motorradbekleidung, Patches und Schläger gibt es schon so lange wie das Motorrad selbst. und die Geschichte dahinter ist faszinierend und faszinierend. Wenn Sie mehr über Motorradclubs und deren Hintergründe erfahren, können Sie sich leicht mit anderen Hobbyfahrern und Community-Mitgliedern in Verbindung setzen und herausfinden, was jede Gruppe und jeden Motorradclub von den anderen unterscheidet. Gepostet von Kurt Laschuk in The Bikers 'Den, eine Ressource für alle Dinge Motorrad. http://www.bikersden.com/